Gewinner Zeichnung

Vor einiger Zeit habe ich eine kleine Portraitzeichnung im A4 Format verlost. Diese Arbeiten mache ich immer nebenbei, wie ich gerade Zeit habe, dass heisst es kann schon mal 8 Wochen dauern bis ich damit fertig bin. Der Gewinner wollte gern noch eine Person mit auf das Bild haben, kein Problem. 🙂

Wie findet ihr es bis jetzt?

Update:

Weihnachtskarten :-)

Ich durfte mal wieder etwas gedrucktes gestalten, eine schöne Abwechslung neben dem zeichnen, gelegentlich digital zu arbeiten. 🙂 Das Motiv stammt übrigens von PiXabay: https://pixabay.com/images/id-2947257/ Eine tolle Plattform, auf der man eine Menge Bilder, zur freien, auch kommerziellen Nutzung, findet.

Meine erste Ausstellung!

Meine erste Ausstellung! 😊 In der Buchhandlung >Bücher-Ecke Richter< in der Hauptstraße 36, 15926 Luckau.
Wer noch ein schönes Geschenk zu Weihnachten sucht wird hier sicher fündig, kommt vorbei und schaut Euch um! Eine gute Gelegenheit dazu bietet auch der Luckauer Weihnachtsmarkt am 7.12., an diesem Tag ist auch der Buchladen geöffnet. Weitere Infos zum Weihnachsmarkt gibts hier: https://facebook.com/events/482504282363409

#weihnachtsmarkt#luckau#buchhandlung#richter#geschenke#bummeln#weihnachtsmann#glühwein#gemütlich

Kleinkind A4 Polychromos

Hier seht ihr das Bild gescannt. Mein Scanner schluckt leider irgendwie die Farben, fotografiert wirkt diese Zeichnung deutlich besser, sprich näher an der tatsächlichen Qualität, aber süß sieht sie hier auf jeden Fall auch aus, was denkt ihr? 🙂

Gescannt.
Fotografiert.

#polychromos#portrait#kleinkind#kind#liebe#türkis #zeichnen #zeichnung#draw#drawing#baby

Zwischen uns ein ganzes Leben – von Melanie Levensohn

Paris 1940: Judith ist eine jüdische Studentin, welche sich in Christian, den Sohn eines Bankiers verliebt. Er unterstützt sie und ihre Mutter in der schweren Zeit der Besatzung, so gut er kann. Als Judiths Mutter auf schreckliche Weise ums Leben kommt und Judith nicht mehr nach Hause zurück kehren kann versteckt er sie auf dem Dachboden. Dort verbringt sie zahlreiche Monate bis zur geplanten Flucht..

Washington 50 Jahre später: Jacobina hat ihrem Vater damals versprochen, dass sie ihre Halbschwester Judith suchen wird, allerdings hat sie dieses Versprechen nie eingelöst und nun ist sie zu alt und zu krank um sich selbst auf die Suche zu machen. Aus diesem Grund bittet sie Beatrice, eine junge Französin ihr bei der Suche zu helfen und obwohl, oder gerade weil ihr Leben so voller Arbeit und Stress ist, hilft Beatrice ihr bei der Suche und findet dabei mehr als erwartet.

Mit hat das Buch sehr gut gefallen, Judiths Geschichte ist traurig – schön, und dennoch schockierend. Die Sprünge von Paris 1940 ins jetzt und zurück sind sehr gut gesetzt und wirkte zu keiner Zeit störend. Ich konnte mich gut in beide Zeiten einfühlen.

Dinkelvollkornbrot ohne Backautomat

Ich bin ja immer der Meinung weniger ist mehr, darum habe ich mir einfach mal ein ganz einfaches Rezept zum Brot backen gesucht. Es ist das Rezept ist von meiner Seitenbacher Natürliche Trocken-Back-Hefe-Packung! 🙂

  • 300ml lauwarmes Wasser
  • 10g Salz
  • 75g Sauerteig
  • 500g Mehl (ich habe hier Dinkelvollkornmehl genommen)
  • 1 Beutel (10g) Backhefe

Ich habe die 300ml lauwarmes Wasser in meinen Braun Küchenmaschine geschüttet, 10 g Salz und die Backhefe hinzugefügt. Das ganze habe ich dann verrührt, dazu habe ich dann das Mehl gegeben und oben drauf den Sauerteig. Dann habe ich das ganze einfach etwa 20-30 Sekunden am Stück, also ohne den Knopf los zu lassen kneten lassen bis ein Teigklumpen entstanden war. DAS GERÄT DANACH NICHT NOCHMAL STARTEN! Das schafft es natürlich nicht, daher OHNE Pause rühren lassen. Den Teig habe ich dann mit einem Tuch abgedeckt und 15 Minuten stehen lassen. Nach den 15 Minuten habe ich den Teig in meine mit Butter gefettete Form (einfache Kuchenbackform) gegeben und das ganze abgedeckt stehen lassen bis der Teig doppelt so hoch war. Das ganze habe ich dann in meinen Vorgeheizten Backofen auf die UNTERSTE Stufe gestellt, bei Ober und Unterhitzte von 220 Grad, allerdings nur für 15 Minuten, dann habe ich die Temperatur runter gestellt auf 180 Grad und das ganze weitere 45 Minuten gebacken.

Das Brot ist echt lecker geworden, es hat allen geschmeckt!

Ich bin sehr zufrieden. 🙂