Philips Sonicare Healthy White oder Philips Sonicare CleanCare+

Links Philips Sonicare Healthy White / Rechts Philips Sonicare CleanCare+

Hallo ihr Lieben, vor kurzem habe ich diese beiden Zahnbürsten gekauft und getestet. Das Model links im Bild ist die
Philips Sonicare Healthy White* (55,99€) und rechts seht ihr die deutlich günstigere Philips Sonicare CleanCare+ (29€) *

Ich habe beide Geräte bei Rossmann erstanden, eine für 64€, die andere für 29€.

Das teure Model ist etwas größer und etwas anders geformt als das günstige Model. Ansonsten verfügt es über einen Zusätzlichen White Modus. Sprich nach dem Standardprogramm schließt sich 15 Sekunden für die oberen Frontzähne und 15 Sekunden für die unteren Frontzähne ein Zusatzprogramm an . Wie man auf dem Bild sieht ist gibt es eine Art Ständer dazu, auf welchem man weitere Aufsätze aufbewahren kann.

Das waren die Unterschiede die mir aufgefallen sind.

Sie putzen beide bis zu 31.000 Bewegungen bzw. hab ich irgendwo gelesen das die günstigere nur 27.000 Bewegungen machen würde, aber ich denke das fällt nicht wirklich ins Gewicht. Sie sind beide nicht sonderlich laut und die verschieden Bürstenköpfe die es zu kaufen gibt passen auf beide Modelle. Somit kann man auch die günstige ohne White Modus mit einem Bürstenkopf für Extra Weiße Zähne* ausstatten.

Ich habe das teure Model zurück gesendet, im Rahmen der – Zufrieden oder Geld zurück – Aktion – und nutzte jetzt das günstige Model gelegentlich, aber nicht täglich sondern nur etwa 2-3x pro Woche. Mir sind meine Zähne irgendwie zu sauber, wenn ich die täglich benutze. Hört sich komisch an, aber vielleicht weiß ja jemand der auch eine Schallzahnbürste benutzt was ich meine. Davon abgesehen bin ich sehr zufrieden mit dem Model und gerade für Zahnputzmuffel, welche nicht lange genug putzen ist so eine Zahnbürste genau das richtige, da man durch das Programm auf jeden Fall 2 Minuten putzt und das auch noch an den richtigen Stellen.

Angefangen wird immer oben außen, nach 30 Sek. ertönt ein Piep und man bürstet bzw. fährt mit der Bürste langsam nun die oberen Zähne von innen ab, nach weiteren 30 Sek. folgen die unteren Zähne von außen, dann von innen und das Programm ist beendet. Jetzt muss man noch die Kauflächen bürsten, dafür kann man ebenfalls die Bürste nutzen und sie einfach ausgeschalten lassen. Wer mag kann sie auch anschalten, allerdings passiert es so das man mit der vibrierenden Bürste durchaus mal die gegenüberliegenden Zähne trifft, was davon abgesehen das es unangenehm ist sicher auch nicht so gut für die Zähne ist. Zumindest könnte ich mir das vorstellen, ob es wirklich so ist kann ich natürlich nicht sagen, ich bin ja kein Zahnarzt. Ich lasse die Bürste jedenfalls beim putzen der Kauflächen ausgeschalten.

Die Rücksendung hat übrigens ohne Probleme geklappt und auch das Geld war innerhalb von etwa 2 Wochen auf meinem Konto gutgeschrieben.

Wer also mal eine Schallzahnbürste testen möchte sollte die Gelegenheit nutzen.

Save the last dance, 3.Mai 2019, trulov closing party, Eintritt frei

Zur Veranstaltung auf Facebook.*hier klicken*

Es wird tatsächlich DAS LETZTE MAL sein das wir die TRULOV Tore für Euch öffnen. Nach dieser Party werden sie sich entgültig schließen. Die Ära TRULOV wird damit ein Ende finden und unsere Herzen sind schwer. Wir danken Euch für die schönen Momente, welche uns unvergessen in Erinnerung bleiben werden und hoffen das ihr am 3. Mai 2019 noch einige dieser schönen Momente mit uns sammelt.

Am 3.Mai 2019
Start 22 Uhr
P18! (Muttizettel werden nicht akzeptiert)

Wir freuen uns riesig Euch folgende Acts präsentieren zu dürfen:
MIT DABEI:

Two Magics
Play
Wanja
Bad Born
Voll & Durstig

Außerdem erwartet Euch:

– große Chillecke
– große Bar
– einmalige Deko
– und wir!

DER EINTRITT IST FREI, den ganzen ABEND ohne Haken, aber wer Lust hat sich Sterne ins Gesicht zu malen und nen Hut tragen will darf das natürlich. 😉

Auf einen schönen Abend!

Euer TRULOV-Team

Circus Henry

Wir waren heute im Circus Henry. Das bunte Plakat ist uns aufgefallen und auch die Ermäßigungskarten für den heutigen Tag, aber den Ausschlag zum Besuch gab dann doch unser Sohn. Er ist fast 3 und wollte gern Tiere gucken. Wir waren vorher noch nie im Circus und ich hatte bedenken ob das schon was für ihn ist, aber meine Bedenken waren unbegründet. Er hat die 2 Stunden mit leuchtenden Augen alles gespannt verfolgt. 🙂

Wir hatten Plätze in der Loge, das heißt direkt ganz vorn in der ersten Reihe. Als die
mongolischen Steppenkamele, welche auch Trampeltiere genannt werden, wie wir vor Ort erfuhren, dicht an uns vorbei rannten war uns schon kurz etwas mulmig, aber der Spaß am zusehen und das staunen, und die Circus Atmosphäre zogen uns komplett in ihren Bann. Es war ein sehr abwechslungsreiches Programm, die
Amerikanische Pintos waren wunderschön, sehr beeindruckt hat uns auch der Friese. Die Vorführung brachte uns wirklich zum staunen und an dieser Stelle darf ich natürlich das müde Pferd nicht vergessen, dieses starke Vertrauen zwischen Mensch und Tier zu sehen war wirklich faszinierend, die Clowns waren auch auch wirklich toll und das obwohl ich Clowns eigentlich gar nicht mag, aber diese waren echt lustig! Die Akrobaten brachten uns ebenso zum staunen, der einhändige Handstand auf einem wirklich hohen Stuhlturm, die 3 Handwerker, die junge Dame die sich so sehr verbiegen konnte das einem ganz anders wurde, vorallem als sie das ganze dann auch noch in schwindelnder Höhe vorführte, die tanzenden Teller, die kleine Lilli und ihr Ballspiel …

Im Circus war Fotoverbot, ich fand das sehr angenehm. 🙂

Es gab soooooooooooo viel zu sehen und zu stauen!

Wir hatten einen wirklich wunderschönen Nachmittag im Circus Henry und ich kann jedem den Besuch nur ausdrücklich empfehlen! Wir kommen gern wieder!

www.circus-henry.de

Wie ich zum zeichnen mit Buntstiften kam

Gemalt habe ich eigentlich schon immer, aber so richtig gezeichnet, also einfach nur mit *trockenen Stiften eher weniger, vielleicht mal eine grobe Skizze, aber ansonsten war mir dieses Medium bis vor 3 Jahren noch ziemlich fremd, es hat mich schlichtweg nicht interessiert. Ich mochte es zu sehr die nassen Farben ineinander zu mischen und mit dem Pinsel zu arbeiten, vorzugsweise mit Öl. Aber dann änderte sich plötzlich alles. Ich wurde schwanger und wollte mich den Gerüchen der Farben und der Verdünnung nicht mehr aussetzen, hinzu kam das ich viel liegen musste und das arbeiten in dieser Position mit flüssigen Malmitteln war mir schlicht weg einfach unmöglich, aber das zeichnen lassen kam für mich nicht in Frage und so habe ich nach Alternativen gesucht und gefunden. Heute etwa 3 Jahre später bin ich wirklich unsagbar glücklich über diese Fügung. Ich hätte nie gedacht das mir das zeichnen mit Buntstiften soviel Freude bereiten könnte. Es ist sogar mittlerweile so weit gekommen das ich gar keine anderen Farben mehr nutze und nur noch mit meinen Buntstiften arbeite. Ich nutze ausschließlich Faber-Castell *Polychromos und verschiedene Künstlerpapiere für meine Arbeiten, allerdings probiere ich nach 3 Jahren noch immer das perfekte für mich zu finden. Wer mir einen Tip geben kann/ möchte darf gern die Kommentarfunktion unter diesem Beitrag nutzen. 🙂

Hier könnt ihr Euch im Zeitraffer ansehen wie ich das Fell des Hundes, oben rechts auf der Seite, zeichne:

Für alle die das Ganze gern in normaler Arbeitsgeschwindigkeit betrachten möchten gibt es hier auch diese Variante:

Das wars dann erstmal von mir. Feedback ist immer gern gesehen.

Habt einen schönen Tag. 🙂

Eure Katja